PRESSE Toggle

2013 | MOSKAL | 14 HEKTAR ATEMPAUSE / video

Autor/Regie: Julian Moskal

Jahr: 2013

Inhalt:
Den gebürtigen Münsteraner Andreas Reuter zieht es Ende des letzten Jahrhunderts von der Stadt ins Grüne. Auf einem bewohnten Berliner Eiland tritt er eine Stelle als Inselwart an. Trotz der unmittelbaren Nähe zu Berlin herrscht dort ein gänzlich anderes Lebensgefühl.

2011 | SÜDDEUTSCHE | HAMPTONS, WA! / quote

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Autor/in: Peter Littger

Veröffentlichungsdatum: 14.08.2011

Textzitat:

Gartenzwerge und andere Spießigkeiten sind tabu: Berlins Kreative ziehen sich zur Erholung auf die malerischen Inseln der Havel zurück und leben sich dort auch baulich aus.

Niemand hatte sich mehr um die Landschaftsarchitektur gekümmert, zum Beispiel die beiden Alleen, die sich kreuzen und deren Mittelpunkt ein klassizistisches Rondell aus Bäumen und Hecken bildet. Haberkern hat es mit neuen Pflanzen, einer Bewässerungsanlage und einem verzierten Eisenpavillon wieder so herrichten lassen, dass es einem Märchengarten gleicht.

MEHR AUF SUEDEUTSCHE.de

2011 | TAGESSPIEGEL | VALENTINSWERDER: REIF FÜR DIE INSEL / quote

Quelle: Der Tagesspiegel

Autor/in: Christoph Stollokowsky

Veröffentlichungsdatum: 29.05.2011

Textzitat:

Valentinswerder ist die zweitgrößte Insel im Tegeler See. Wer kein Boot hat, kommt dort kaum mehr weg. Nur 26 Insulaner leben dauerhaft auf dem Eiland. Künstler und Kreative haben sich dort Traumhäuschen gebaut.

Nimmt man von hier aus den Uferweg, reihen sich die Refugien wie im Bilderbuch aneinander. Häuser und Häuschen, jedes individuell gestaltet. In einem verwunschenen Garten haben sich ein Lehrer und eine Journalistin ihr Traumheim aus Glas und Holz geschaffen.

MEHR AUF TAGESSPIEGEL.de

2010 | MORGENPOST | BIBERPARTY AM TEGELER SEE / quote

Quelle: Berliner Morgenpost

Autor/in: Markus Falkner

Veröffentlichungsdatum: 16.06.2010

Wo ist der Biber? Auf dem Schiff ist es mucksmäuschenstill. Der Motor ist aus. 20 Augenpaare suchen den Ufersaum ab. Irgendwo da drüben – nahe dem Bau aus kunstvoll geschichteten Ästen – könnte er sein. Oder im See, beim Abtauchen mit seinem flachen Schwanz das Wasser peitschend.

MEHR AUF MORGENPOST.deKostenpflichtig

2008 | TAGESSPIEGEL | LANDGANG HABEN / quote

Quelle: Der Tagesspiegel

Autor/in: Verena Friederike Hasel

Veröffentlichungsdatum: 16.09.2008

Textzitat:

Umso mehr freut es uns, dass wir derzeit den Schlüssel zu einem kleinen Haus auf Valentinswerder haben. Valentinswerder ist ein 13 000-Quadratmeter-Flecken im Tegeler See, der Name klingt ein wenig nach Seelebaumeln auf Schloss Gripsholm, und das erste, was ich von der Insel hörte, war bittersüß.

MEHR AUF TAGESSPIEGEL.de

2007 | MORGENPOST | INSELHÜPFEN IM NORDEN VON BERLIN / quote

Quelle: Berliner Morgenpost

Autor/in: Marianne Rittner

Veröffentlichungsdatum: 22.09.2007

Textzitat:

Mitten im Tegeler See liegen mehrere verträumte Eilande. Nur per Boot zu erreichen, gelten sie als Geheimtipp für Ruhesuchende.

Der Bauunternehmer Paul Haberkern erwarb 1874 die Insel und errichtete dort eine Villenkolonie en miniature. Vom Fähranleger führt ein Weg rechts an kleinen Häusern entlang bis zur nächsten größeren Wegkreuzung. Dort entsteht derzeit eine neue Sommerresidenz. „Das Haus ist eine Rekonstruktion der Villa Paul Haberkern, die dort stand“, erzählt Inselwart Andreas Reuter.

MEHR AUF MORGENPOST.dekostenpflichtig

2007 | MORGENPOST | VALENTINSWERDER LÄDT EIN / quote

Quelle: Berliner Morgenpost

Autor/in: unbekannt

Veröffentlichungsdatum: 25.08.2007

Textzitat:

Die Insel Valentinswerder lädt am Wochenende zum Inselfest ein. Auf der zweitgrößten Insel im Tegeler See gibt es am Sonnabend von elf Uhr an ein Programm für die ganze Familie mit Kasperle-Theater, Clowns und Comedy sowie Musik von Pop bis Rock

Zwischendurch lohnt ein Rundgang durch die 1880 angelegte Landhauskolonie. So führt ein Weg vom Festplatz zum Rondell.

MEHR AUF MORGENPOST.dekostenpflichtig

2006 | MORGENPOST | GAMBRINUS GRÜßT WIEDER IM BLUMENSHOF / quote

Quelle: Berliner Morgenpost

Autor/in: Rainer Stache

Veröffentlichungsdatum: 02.11.2006

Textzitat:

Errichtet wurde das klassizistische Gebäude 1785 als Jagdschloss für Friedrich Wilhelm III., doch seinen blumigen Namen verdankt es dem Opernsänger Heinrich Blume, der das Anwesen gegen 1800 als Erbpacht erhielt. Überliefert ist, dass Blume auf der nahe gelegenen Insel Valentinswerder wohnte und wegen der Bootsfahrten oft zu spät zur Aufführung erschien. Dem wollte der König mit der großzügigen Gabe abhelfen.

MEHR AUF MORGENPOST.dekostenpflichtig

2006 | MORGENPOST | PAUL FLORIAN / quote

Quelle: Berliner Morgenpost

Autor/in: unbekannt

Veröffentlichungsdatum: 10.06.2006

Textzitat:

Die Villenkolonie Valentinswerder auf der gleichnamigen Havelinsel hat zwei Bauphasen erlebt.

Die Villenkolonie Valentinswerder auf der gleichnamigen Havelinsel hat zwei Bauphasen erlebt. Die erste mit Sommerhäusern wurde in den 1870er Jahren eingeleitet von Paul Haberkern. Zur zweiten gehört dieses 1902 erbaute und auch im Winter bewohnbare Gebäude im zeitgenössischen Landhausstil.

MEHR AUF MORGENPOST.dekostenpflichtig